TV Staufen

Hallensaison der Leichtathleten

Die Trainingsmöglichkeiten für die Staufener LeichathletInnen waren und sind durch die Stadionsanierung nicht optimal. So konnten den ganzen Winter keine Läufe, Anläufe und Sprünge auf der Bahn absolviert werden. Daher kam die Hallensaison sehr gelegen, geeignete Bedingungen vorzufinden und die langen Monate der Trainingsvorbereitung zu unterbrechen.

Den ersten Hallenwettkampf absolvierten AthletInnen von der U10 bis zur U16 in Breisach. Der jüngste im Team, Danilo Beninati (M7) machte mit Siegen im Sprint und Sprung allen vor wie es geht. Bei den ein Jahr älteren Mädchen erwiesen sich auch Emma Erhardt und Erika Beck als schnelle Sprinterinnen. Lars Wellmann und Pascal Speyer mit ihren 11 Jahren mittlerweile schon erfahrener, waren nicht minder erfolgreich und überzeugten im Sprint und Sprung. Dass auch Mädchen werfen können bewies mit einem Sieg im Zielwerfen die gleichaltrige Jolina End. Drei Siege gab es auch in der U16. Diese gingen auf das Konto von Finja Gaber im Sprint und Pauline Gehri im Hochsprung und Emma Harrs im Kugelstoßen.

Die nächste Startgelegenheit war das Karlsruher Jugendmeeting. Hier gingen vier Athletinnen der U16 an den Start. Anna Luna Senica, Adrienne Hofmann, Milena Oberle und Emma Harrs probierten sich im 60m- Sprint, Weitsprung und 800m-Lauf aus.

Den Abschluss und gleichzeitig Höhepunkt bildeten die Badischen Meisterschaften in Mannheim. Anna Luna Senica 60m die in Karlsruhe zunächst 8,42sec für sich verbuchen konnte sich hier auf 8,37sec steigern, womit sie um einen Platz das Finale der besten sieben Sprinterinnen verpasste.

In den anschließenden Weitsprungwettkampf musste sich die U16 Athletin erst einfinden. Nach Sprüngen auf 4,82m und 4,89m (PB 5,13m) platze der Knoten im dritten Versuch und sie konnte mit 5,19m eine neue Bestleistung aufstellen, die gleichzeitig den Bronzerang bedeutete. Gleich im vierten Versuch bestätigte sie die Weite auf den Zentimeter genau und deutete mit zwei weiteren Versuchen jenseits der 5m-Marke an, dass im Sommer noch größere Weiten zu erwarten sind. Ihre Trainingspartnerin stand zur gleichen Zeit auf der Bahn. Nach vier engen Hallenrunden, die Adrienne Hofmann in ihrem erst zweiten 800m-Rennen unter dem Hallendach das Überholen erschwerten, kam sie nach einem fulminanten Schlussspurt in 2:34,50 min ins Ziel gestürmt. Damit holte sie sich Platz zwei in ihrem Lauf, der in der Endabrechnung Platz 5 wert war.

Die abschließenden Staffelläufe boten nochmal ein Highlight. Durch Krankheit ausgebremst konnte nicht die Topbesetzung an den Start gehen, nichts desto trotz starteten mit Adrienne Hofmann, Anna Luna Senica, Emma Harrs und Milena Oberle vier schnelle Mädchen für den TV Staufen. Nach tollen Wechseln im Gedränge der kurzen Rundbahn erreichten sie als neunte Staffel das Ziel.

Sprich doch über uns